IMG 4514
Juli 4, 2018 // Kinderkram

Kindergeburtstag organisieren

Mittlerweile habe ich drei Kindergeburtstage für meine Tochter ausgerichtet. Eine gewisse Routine und Erfahrung ist dabei eingekehrt. Ich nenne Euch heute sechs Tipps, die aus meiner Sicht maßgebend an einem stressfrei gefeierten Kindergeburtstag sind. Woran denke ich vorher, damit es hinterher keine böse Überraschung gibt?

Motto für den Kindergeburtstag finden

Es muss nicht zwangsläufig ein Motto gewählt werden. Mit dem 3. Lebensjahr hat es meiner Tochter allerdings schon sehr gut so gefallen. Ihre aktuelle Lieblingsfigur aus einer TV Serie zum Ehrentag überall im Haus präsent zu sehen. Ein Motto oder Farbschema hilft einfach alles stimmiger und einheitlicher zu gestalten.

Wunschliste beginnen und führen

IMG 4516 e1530447462225Frühzeitig oder sogar ganzjährig eine Liste zu führen macht absolut Sinn. Es gibt Phasen, da spielen die Kinder monatelang wunschlos. Dann plötzlich fallen ihnen zehn Dinge ein, die sie sich so sehr wünschen. Auch mir fallen hin und wieder Bücher oder Spiele ein, die eben nicht sofort gekauft werden müssen. Eine Online Liste, die an Familie und Freunde weitergeleitet werden kann, ist besonders praktisch.

Gäste und Termine festlegen

Zum vierten Geburtstag darf das Kind vier Gäste einladen. So sagt der Volksmund. Ich denke, das muss jede Mutter selbst entscheiden. Um Stress zu vermeiden, solltet ihr aber überlegen, wann Ihr mit wem feiern wollt. Kommt nur ein Spielkamerad zu Gast, kann dieser vielleicht mit der Familie feiern. Kommen 4 Kinder plus Geschwister und Mütter, sollten diese besser an einem separaten Tag eingeplant werden. In jedem Fall frühzeitig die Gäste auf den gewählten Termin ansprechen und die Einladungen dann im Anschluss verteilen.

Ideen sammeln, Machbarkeit prüfen

Jede Mutter hat Stärken und Schwächen. Nicht jede von uns ist super kreativ, begabt oder hat im Alltag Zeit für kreative Geburtstagsträume. Dafür gibt es das Internet. Quelle für Dekoideen und Dekomaterial. Nehmt Euch einen Feierabend oder eine Mittagspause Zeit. Dann überlegt, was für Euch persönlich auch umsetzbar ist. Könnt Ihr Freunde oder Verwandte um Hilfe beim Backen oder Basteln bitten? Ich finde es nicht schlimm, fertige Deko zu bestellen. Denn was zählt ist am Ende, ob das Kind an diesem Tag Spaß hat. Ob Ihr die Deko selbst gebastelt oder selbst bestellt habt, ist sicher nicht entscheidend.

Kindergeburtstag Spiele? Den Ablauf planen!

Egal ob freies Spiel, Schnitzeljagd, Topfschlagen oder Kinobesuch. Ihr solltet Euch überlegen, was für Euer Kind und seine Gäste den meisten Spaß bietet. Ich hatte das Gefühl so zwischen dem 3. und 4. Geburtstag machen kleine Programmpunkte Sinn. Macht Eurem Kind vorab Vorschläge oder erklärt die Spiele, die Ihr plant. So hat es das Gefühl mitzubestimmen und kennt bereits ein Highlight des Kindergeburtstags.

Geschenktüten ja oder nein

20180619 124906 e1530447494238Ich bin definitiv pro Geschenktüten für die Gastkinder. Zum Abschied erhält jeder Gast eine Kleinigkeit als Erinnerung an den Tag. In diesem Jahr kamen Mini Seifenblasen*, ein Mini Puzzle*, ein Luftballon, ein Badezusatz, eine Süßigkeit und ein Bild vom Tag hinein. Letzteres drucke ich mit meinem Selphy Drucker noch während der Feier aus. Außerdem gibt es auch für das Geburtstagskind selbst eine Tüte in ausgedünnter Variante. So gibt es keine Enttäuschung, wenn alle Gäste das Haus verlassen haben.

 

Wollt Ihr sehen, welche Geschenke es zum vierten Geburtstag gab?

Dann schaut Euch doch das dazu passende Video von mir an: https://youtu.be/v_DvBVXrcEM

 

 

Mit *gekennzeichnete Links sind Affiliate Links. Die Produkte werden für Dich dadurch nicht teurer. Ich erhalte lediglich eine kleine Provision dafür, dass ich Dir den Link zeige. Ich bedanke mich herzlich, wenn Du diesen Link benutzt. So unterstützt Du mich und meinen Blog.

Dir gefällt vielleicht auch

5 Kommentare

  • Antworten Therese Juli 4, 2018 um 12:32 pm

    Danke für deine Tipps und Ideen und dass du diese mit uns teilst!

    • Antworten Sarah Juli 7, 2018 um 9:15 pm

      Sehr gerne!

  • Antworten Vanessa W. Juli 9, 2018 um 9:37 pm

    Gott segne Euch!!! Viel Gesundheit für Euch alle!!!!

  • Antworten Lucy Januar 2, 2022 um 3:45 pm

    Auch mein kleiner Cousin findet ein bestimmtes Motto für seine Kindergeburtstagspartys super. Für seinen nächsten Geburtstag hat er sich für das Motto ”Ritter und Burgen” entschieden. Dementsprechend wollen wir ihn mit einer Hüpfburg überraschen, die ausreichend Platz für ihn und seine Freunde bietet.

  • Antworten Oliver August 9, 2022 um 7:09 am

    Hallo Kathrin,

    auch ich finde, dass klassische -„old school“- Kindergeburtstage das Beste sind. Das macht viel mehr Spaß, und bleibt in Erinnerung.

    Meine Tipps für Spiele:
    Wenn es mal Stress und Tränen bei einer Geburtstagsfeier mit Kindern gab, dann wenn es ´Verlierer´ gab, insbesondere wenn diese auch noch weit abgeschlagen verloren. Das kann ja bei manchen Spielen leicht passieren, und wir machten das bei den ersten Geburtstagsfeiern auch zu straight und zu konservativ.
    Die Idee ist. möglichst auf kooperative Spiele zu setzen.

    „Seifenblasen jagen“ und „Luftballons-in-der-Luft-halten“ sind was für die jüngeren Kinder, damit kann man nichts falsch machen. Keine „Win-Lose“-Spiele und einfach nur let´s have fun. Diese Spiele sollten wir auch für den Geburtstag unserer Jüngeren unbedingt einbauen.

    „Wer bin ich?“ ist ein Klassiker, ich kenne das als „17 und 4“, wo 21 Fragen gestellt werden dürfen, und das Kind in der Mitte des Kreises, welches sich einen Promi-Namen oder ein Tier „ist“ (sich für sich erdenkt), muss dann erkannt sein. Fragen die nur mit „Ja“ oder „Nein“ zu beantworten sind, versteht sich. Auch dieses Spiel kommt an sich ohne Gewinner und Verlierer aus, da gemeinschaftlich geraten wird.

    Das „Mumien“-Spiel (ein Erwachsener, diesmal ich, muss sich von den Kindern mit Toilettenpapier einwickeln lassen, ganz und gar, mehrlagig) hatten wir vorletzten Sonntag auf der Geburtstagsfeier unserer „Älteren“ gespielt, mit mir als einzuwickelnden Mitspieler. Eine kooperative Aufgabe für die Kids, die das mit ehrgeiziger Hingabe machten. Das sollte ja am Ende auch richtig „klasse“ aussehen. Sogar in zwei Lagen wurde das Toilettenpapier um mich gewickelt, nur die Nasenöffnungen wurden ausgespart, und meine Frau machte begeistert mit („Versucht das mal schön glatt anliegend rumzuwickeln.“), totaler Spaß und viel Gelächter.

    Topfschlagen ist als -auch kooperatives- Spiel natürlich auch kein Spiel mit ´Verlierern´, da jeder irgendwann den Topf trifft. Und sei es mit Hilfe durch die „Heiß“- oder „Kalt“-Tipps. Gerade die Hinweise sind der kooperative Part des Spiels, das nur ´Gewinner´ kennt, das ist ja das Schöne daran.

    Blinde Kuh ist ein Neckspiel, bei dem es auch im eigentlichen Sinne keine Gewinner oder Verlierer gibt, Verlierer oder Gewinner kennt dieses Spiel nicht, und macht dennoch allen Spaß.. Es sei denn, ein Kind sucht sehr lange und irrt -von den anderen gepiesackt- nur noch umher. Das ist auf alle Fälle zu vermeiden, das ist klar.

    Wenn nur die Kinder dieses Spiel spielten, achteten wir darauf, dass die jeweilige Blinde Kuh nach einigen Minuten auch ohne jemanden gefangen zu haben, er- und abgelöst wurde. So dass jedes Kind mindestens einmal dran war. Das ging auch immer so in Ordnung für alle.

    Etwas anderes ist es erfahrungsgemäß, wenn ein mit eingeladener oder gastgebender Elternteil zur Blinden Kuh bestimmt wurde. Dann wollen die Kinder, dass die Blinde Kuh so lange wie möglich die Blinde Kuh bleiben muss. Vorletzten Sonntag war dies ja meine Frau, und die musste eine gute Dreiviertelstunde diese Rolle spielen, was sie auch sehr angestrengt und äußerst engagiert tat.

    Sogar auch bei diesem Spiel agierten die Kids kooperativ. Meine Frau musste sich von mir die Augen verbinden lassen, das Umherführen und die Drehungen um sie zu verwirren und ihr die Orientierung zu nehmen, übernahmen aber die Kinder, mit viel aufgeweckter Lust.

    Während des Spiels dann flüsterten die Kids untereinander, sprachen sich dabei kurz ab, wie man die Blinde Kuh jetzt necken kann. So z. B. trat dann eine vor die vorsichtig nach vorne tappende Blinde Kuh -in immer noch sicherem Abstand-, eine andere direkt hinter der Blinden Kuh.

    Die hinter ihr rief: „Hier bin ich!“, meine Frau dreht sich um, tappte in diese Richtung. Dann die andere, die dann ja hinter ihr war, ebenfalls nachdem die Blinde Kuh 2-3 Schritte getappt war: „Hier bin ich!“, meine Frau drehte sich wieder um, um diese neue Spur aufzunehmen. Sogleich nach 2-3 Schritten der Blinden Kuh, rief die Erste wieder: „Ich bin hier!“, wieder drehte sich die Blinde Kuh um. So ging das mitunter 4-5 Mal, bis meine Frau dann bemerkte, wie sie in die Irre geführt wurde, oder die Kinder sich was neues ausdachten.

    Dann z.B. das selbe Spiel mit Zweien die sich dazu ´verabredeten´: Eine zog an einem Tuch-Ende hinter der Blinden Kuh, diese drehte sich um und versuchte das Mädchen zu fangen, die sich schnell dem Zugriff entzog. Dann zog eine andere von hinten wieder am Tuch-Ende, wieder dreht sich meine Frau um, war aber nicht schnell genug.

    Die Blinde Kuh sollte sich viel drehen und schwindelig gespielt werden.

    Es entstand regelrecht ein „Team-Building“, als die Kinder sich dann in einem lockeren Kreis um die Blinde Kuh, die schon ziemlich durcheinander, erschöpft und schwindelig gespielt war, stellten. Und einer nach dem anderen rief: „Hier bin ich!“, und die Blinde Kuh nicht wusste, wohin und welcher Spur sie nun folgen sollte.

    Meine Frau meinte nach der Feier, ich solle bitte beim nächsten Mal die Blinde Kuh sein, sie würde sich dafür als „Mumie“ einwickeln lassen. Na, das möchte ich sehen.
    Der Geburtstag unserer Jüngeren, wird Ende August jedenfalls lustig, das steht fest.

    Liebe Grüße
    Oliver

  • Schreibe einen Kommentar