Die perfekte Kinder Erziehung

„Ich ärgere mich so, dass ich geblitzt wurde!“ – „Warum?“ – „Weil ich immer blinke, versuche mich an Tempolimits zu halten…!“ Ein Gespräch, dass ich diese Woche mitgehört habe. Vermutlich gibt es keinen fehlerfreien Autofahrer. Ebenso wenig, wie die fehlerfreien Eltern. Auch wenn der Vergleich etwas holprig ist. Doch es gibt Ähnlichkeiten zwischen Verkehrsteilnehmern und Erziehungsberechtigten. Ein paar Tage begleitete mich dieser Gedanke: Selbst wenn wir versuchen bei der Erziehung unserer Kinder alle Regeln zu beachten, alle Warnschilder zu deuten und immer in der Spur zu bleiben. Wir werden nie makellos erziehen. Ich finde das nicht schlimm. Ich denke, wir können davon nur profitieren.

Ich fand einen Post dazu von der fabelhaften Kristina Kuzmic auf Instagram: „Nobody is living the perfect life with their perfect kids…“. Ich sehe so viele perfekt gestaltete Bilder. Einheitlich weich gezeichnete Instagram Feeds von Bloggern rund um die Welt. Manchmal steht unter den Bildern noch eine nekische Anekdote aus dem Mama Alltag. Doch was in den Köpfen bleibt sind meist die hübschen Bilder und ich vermute, nicht jede Mutter reflektiert diese Bilder kritisch.

20181106 102525 e1541758621530Auch mir schreiben manche Follower, dass immer alles so harmonisch ausschaut. Klar, ich packe Smooth Jazz über die Storys, um Euren und meinen Ohren ein wenig Entspannung zu gönnen. Aber natürlich wird bei uns gewütet, geweint und geschrien. Es wird provoziert, an den Haaren gezogen, gezankt und die Zunge raus gestreckt. Doch, Achtung! Jetzt begebe ich mich auf die Autobahn der Erziehung. Hier fahren einige Internet Sheriffs und Erziehungspolitessen umher. Was ich jetzt von mir gebe, wird sofort im Regelbuch diverser Erziehungsratgeber und Elternstrafkataloge kontrolliert.

Ich bilde mich gerne fort. Auf meinen Interessengebieten suche ich unentwegt nach Weiterbildung und neuen Tricks. Nur mit Erziehungsratgebern stehe ich auf Kriegsfuß. Auch wenn sie sicher einigen Frauen den Rücken stärken oder Hilfe bieten. Für mich persönlich ist das nichts. Nein, ich bin nicht beratungsresistent. Ich schnappe gerne Ratschläge von Freundinnen oder anderen Frauen auf, die in meinem Leben sind. Doch ich setze mehr auf das, was ich in meiner Familie gelernt habe. Bei der Erziehung meiner Kinder hat das einen höheren Stellenwert, als Ratschläge bekannter Autoren. Auch, und das ist das spannende, aus den Fehlern meiner Eltern habe ich gelernt. Darum bin ich ihnen auch heute in keinster Weise böse. Ich gehe das Risiko ein, dass meine Kinder mir meine Fehler später nicht ankreiden werden.

Erziehung und das Leben in der Familie ist ein ständiger Verkehrsfluss aus verschiedensten Teilnehmern. Keiner muss sich schämen, wenn er mal vergessen hat den Blinker zu setzen oder vor Wut auf die Hupe gedrückt hat. Solange wir uns immer wieder mal selbst reflektieren. Solange unsere Kinder sich geliebt fühlen. Solange braucht niemand denken, dass andere Mütter ihre Kinder fehlerfrei erziehen. Tief durchatmen, weiter cruisen und mit Euren Kindern die Fahrt genießen.

Kathrin
Kathrin

Ich bin 1981 in Köln geboren, Mutter, Ehefrau und berufstätig. Diesen Blog habe ich gegründet, um meine Erfahrungen mit Euch zu teilen. Ich freue mich über den Austausch hier, auf Instagram oder meinem YouTube Kanal.

Artikel: 128

18 Kommentare

  1. Danke, liebe Kathrin, für diesen tollen Artikel und den Satz “Solange sich unsere Kinder geliebt fühlen”. Das ist doch sowieso das Wichtigste. Auch, wenn man als Mutter selbst mal nicht gut drauf ist, ist es wichtig, dass dieses Gefühl bei den Kindern nicht verloren geht.

  2. Ein wirklich schöner Artikel und sehr motivierend, gerade wenn man einen stressigen Tagesanfang hinter sich hatEin schönes Wochenende wünsche ich Dir!

  3. Wunderschön geschrieben. Ich durfte das Glück erfahren im späteren Alter nochmal Mutter zu werden und was soll ich sagen. Auf die ganzen erzieherischen Ratschläge gebe ich persönlich nicht viel. Jedes Kind ist einzigartig und jede Mutter will doch nur das Beste für seinen Nachwuchs. Ich höre auf mein Herz und auch wenn ich hier und da mal einen Fehler mache, werde ich von meinem Kind nicht verurteilt. Wir wachsen mit den Aufgaben wie unsere Kinder 🙂

  4. Wieder mal sehr schön geschrieben. Ich schätze es sehr, dass Du einfach bist wie Du bist und nichts schönredest. Lese (und schaue) immer sehr gerne mit! 🙂 Genieß Deinen Abend…was auch immer da spannendes passiert.

  5. Hallo Kathrin,vielen Dank für den tollen Beitrag. Ich stimme dir da vollkommen zu,keiner ist perfekt und kann es perfekt machen. Wir sind alle Menschen und machen Fehler. Ich als Erzieherin handel in Situationen zuhause ganz anders,als auf meiner Arbeit. Und da stehe ich auch zu. Zuhause bin ich eben auch einfach „Mutter“. Liebe Grüße

  6. Ein sehr stimmiger Artikel, du sprichst mir aus dem Herzen. Auch ich habe die Erziehungsratgeber und Elternzeitschriften ziemlich schnell in die Ecke gestellt. Bei Unsicherheiten sind Freundinnen und meine Eltern für mich immer noch die verlässlicheren Ratgeber als die bekannten Autoren. Liebe Grüsse aus der Schweiz!

  7. Wieder einmal ein ganz toller Artikel von dir weiter so du gibst mir so viel wenn du schreibst Danke dafür selbstrefkektion prädige ich auch immer finde den Vergleich mit dem Verkehr super herzliche Grüße aus Monheim

  8. Stimmt genau! Ich finde aber, deine Instagram-Seite ist eh eine super Mischung, du zeigst ja auch die anstrengenden Momente, schlechten Tage,…, genauso wie die schönen Zeiten! 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert