Dezember 2, 2017 // Selber machen

DIY Hausbett für Kinder

Endlich gibt es ein neues Do-It-Yourself-Projekt von Familie Puderzange, dass wir zum Nachbauen für Euch aufbereitet haben. Besonders mein Mann hat sich dieses Mal wahnsinnig ins Zeug gelegt, damit der ein oder andere von Euch vielleicht noch ein Weihnachtsgeschenk für die Liebsten bauen kann. Momentan gestalten wir Schritt für Schritt das Babyzimmer für unseren Sohn und überlegten zeitgleich, welches Bett Carla bekommen soll, wenn ihr Babybruder in ein paar Monaten nach der Geburt auch in seinem Zimmer schläft. Carlas Babybett wird dann weitergereicht und sie soll ein neues Bett bekommen.

Carla ist eine richtige Kuschelmaus und so haben wir uns – ähnlich wie bei ihrer großen Schwester Lotta -direkt für ein großes Bett entschieden, in das sie dann irgendwann rüber wechseln soll. Ich persönlich finde die Hausbetten wunderschön, nur leider sind diese oft sehr hochpreisig und nicht in der Farbe oder Größe, in der wir eins haben wollten.

Also setzte sich mein Mann Abende lang hin und konstruierte ein Bett nach unseren Wünschen und Vorstellungen. Es steckt einiges an Arbeit und vor allem Liebe in diesem Bett. Heute haben wir eine detaillierte Schritt für Schritt Bauanleitung mit Einkaufsliste, Maßen und Tipps für Euch. Zugegeben, man muss ein paar Stunden Zeit investieren, aber es lohnt sich. So zaubert ihr für Eure Kleinen ein wahres Unikat, dass Kinderaugen zum Strahlen bringt! 

 

Nützliches Werkzeug

Benötigtes Material

 

Los geht`s mit der Schritt für Schritt Anleitung:

Als erstes werden die Holzlatten auf die benötigte Länge geschnitten. Die Anzahl und die Länge findest du in der folgenden Zeichnung (für eine größere Ansicht einfach anklicken!).

Mit einer Kappsäge gelingt das schnell, präzise und mit einem sehr sauberen Schnitt ohne viele Splitter. Man kann aber auch eine andere Säge verwenden, aber immer daran denken anschließend alle Splitter abzuschleifen. Wir wollen ja nicht, dass sich die Kleinen verletzen.

Nun kann man mit dem Bauen beginnen. Zuerst werden zwei 2000 mm lange Rahmenhölzer zwischen zwei 901 mm Hölzer mit jeweils 2 Schrauben verschraubt und zusätzlich geleimt. Bitte achtet darauf, erst mit dem 3 mm Holzbohrer vorzubohren, dann mit dem Kegelsenker das Loch etwas zu senken, damit später die Schraube bündig verschraubt werden kann ohne das Holz beschädigt wird.

Vor dem Zusammenschrauben empfehlen wir etwas Holzleim aufzutragen, das erhöht die Festigkeit. Alle Teile die miteinander zusätzlich zu den Schrauben verleimt werden haben wir auch in den folgenden Bildern in einer gleichen Farbe eingefärbt. Da nicht alles verleimt wird ist sichergestellt, dass man das Bett auch nochmal auseinanderbauen kann, um es in einem anderen Zimmer aufzubauen.

Im nächsten Schritt schrauben wir wieder jeweils eine 2000 mm Holzlatte an die Außenseite der zuvor angebrachten 2000 mm Latte. Auch diese werden wieder verleimt und ca. im Abstand von 30 cm von der Innenseite verschraubt, so sieht man später die Schrauben nicht mehr.

Nun werden zwei 2000 mm und zwei 901 mm Latten auf die unteren verleimt und verschraubt. Damit man auch hier später die Schrauben nicht sieht, empfiehlt es sich die Schrauben von unten einzuschrauben. Dazu einfach den Rahmen umdrehen. Wenn ihr das geschafft habt und den Rahmen wieder umgedreht habt, sollte er so aussehen:

Jetzt ist Rahmen für das Lattenrost schon fast fertig. Jetzt geht es erstmal daran das Bett auf die Stützen zu setzen. Wir haben uns bewusst entschieden das Bett nicht direkt auf den Boden zu stellen, damit die Matratze von unten auch gut lüften kann und der Abstand zum Boden ermöglicht auch nochmal mit dem Staubsauger darunter zu saugen. Dazu werden die vier Stützen aus den 1100 mm Latten an den Rahmen geschraubt.

Dabei auf die 100 mm Abstand der Rahmenunterkante zum Boden achten. Wie man am besten die Stützen an den Rahmen schaubt seht ihr in folgendem Bild. Der Trick ist von einer Seite diagonal zwei Schrauben ins Holz zu schrauben und die zwei Schrauben von der Nachbarseite in einer Höhe zwischen den anderen Beiden anzuschrauben. Achtung NICHT verleimt! Sonst passt es später nicht mehr durch die Tür, um es in einem anderen Zimmer zu nutzen.

Danach die folgenden 901 mm langen Latten verleimen und verschrauben.

Die zwei 2000 mm Querstreben werden nur verschraubt.

Jetzt kann das Dach montiert werden. Die Vier Latten der Dachschräge werden verleimt und verschraubt. Die 2088 mm lange Dachspitze wird nur verschraubt.

Jetzt kann nach Belieben das Geländer entstehen, die verhindert dass unsere Kleinen rausfallen können und machen das Bett erst so richtig gemütlich. Wir haben bewusst das Geländer ausschließlich mit dem Rahmen für das Lattenrost verleimt, so hat man später auch keine Schrauben von oben im Geländer.

Ausschließlich verschraubt werden die Geländer an den Stirnseiten an die Stützen. Wieder an den Versatz der Schrauben denken, wie im folgenden Bild nochmal dargestellt.

Nun sollte es eigentlich wie folgt aussehen. Wie gesagt hier zeigt die Farbe an welche Teile zusätzlich auch noch geleimt sind.

Wie ihr das Bett letztendlich farblich gestaltet bleibt natürlich Euch überlassen. Ich bin jetzt schon auf Bilder bei Instagram von euren Nachbauten gespannt. Wir haben uns für weiß entschieden.

Tipp: Wenn man wie wir ein Lattenrost mit Band nutzt, sollte man an den Ecken je zwei Holzdübel nutzen, um ein Verrutschen des Lattenrosts zu verhindern. Einfach mit einem 6 mm Holzbohrer 1, 5 cm tief bohren und anschließend den Holzdübel mit etwas Leim hineindrücken.

So ihr Lieben, ich wünsche Euch ganz viel Spaß beim Nachbauen!

Ihr werdet sehen, die Arbeit lohnt sich. Mit ein paar Dekokissen, Lichterketten und Co werden die Hausbetten zu wahren Kuschelhöhlen und absolute Eyecatcher in jedem Kinderzimmer!

Bis bald!

Eure Sarah

 

* Diese Links sind Affiliate-Links. Für Euch entstehen durch die Nutzung dieser keine Mehrkosten, aber ihr unterstützt damit meine Arbeit. Danke!

You Might Also Like

10 Kommentare

  • Reply Neele Dezember 3, 2017 at 10:45 am

    Das Hausbett ist superschön. Mir gefällt es auch nicht, dass die meisten direkt auf dem Boden aufliegen. Euer ist perfekt 😉 Jetzt muss nur noch der Mann überredet werden 🙂 Kannst du die ungefähren Materialkosten benennen?
    Liebe Grüße, Neele

    • Reply Sarah Dezember 3, 2017 at 11:05 am

      Hallo Neele!
      Ohne Lattenrost und Matratze liegt man beim Holz bei ungefähr 100 €.
      Viel Spaß beim Nachbauen !

      Liebe Grüße

      Sarah

  • Reply Sarah Dezember 4, 2017 at 1:09 pm

    Wirklich toll. Da habt ihr euch viel Mühe gegeben.
    Wir machen das immer so das wir das Holz vorher schon anmalen, das erscheint uns irgendwie leichter. Dann muss man mit den keinen Ecken und Ritzen nicht so aufpassen. Wenn alles zusammen gebaut ist bessern wir dann nur nochmal aus. Ist natürlich aber jedem selbst überlassen.
    Liebe Grüße
    Sarah

    • Reply Sarah Dezember 13, 2017 at 11:08 am

      Wir hatten auch überlegt wie wir das Holz am besten Bearbeiten und haben uns letztlich für das Streichen im Anschluss entschieden.
      Beide Varianten sind da möglich.

      Lieben Gruß

      Sarah

  • Reply Daniel Dezember 4, 2017 at 4:26 pm

    Schaut ziemlich aufwendig aus, dafür ist es aber auch super geworden.

    • Reply Sarah Dezember 13, 2017 at 11:07 am

      Hey Daniel,

      Ein bisschen Zeit muss man einfach investieren, aber dafür baut man ja auch ein liebevolles Unikat ☺.
      Es lohnt sich!

      Lieben Gruß

      Sarah

  • Reply Tina Dezember 11, 2017 at 1:14 pm

    Ich bin total verliebt. Ähnlich wie bei euch soll meine Tochter bald ein Hausbett bekommen, mich hat aber immer gestört, dass das Lattenrost auf dem Boden liegt (wie z B. Ikea Hackvon Kura)
    Ich danke euch für diese tolle Anleitung und hoffe, dass wir das hingekommen.

    • Reply Sarah Dezember 13, 2017 at 11:05 am

      Liebe Tina,

      Ich wünsche Euch viel Erfolg beim Nachbauen!
      Eure Kleine wird sich sicher freuen.

      Ganz liebe Grüße

      Sarah

  • Reply Anja Dezember 13, 2017 at 10:54 am

    Hallo Sarah,
    ein wirklich tolles Bett – wunderschön! 🙂
    Ab welchen Alter „soll“ Carla in dem Bett schlafen bzw. ab wann denkst du kann ein Kind darin schlafen?

    Liebe Grüße
    Anja

    • Reply Sarah Dezember 13, 2017 at 11:04 am

      Hallo Anja,

      es wäre schön, wenn Carla vielleicht so in ein paar Monaten in ihrem neuen Bett schlafen würde, so dass ihr kleiner Bruder irgendwann ihr Babybett bekommen kann (wenn er 6 Monate alt ist). Das kann ich aber jetzt schwer abschätzen. Momentan lesen, kuscheln und spielen wir regelmäßig in ihrem neuen Bett. Wir machen ihr und uns da keinen Druck. Wenn es soweit ist, dass wird Carla es uns signalisieren. Wenn es länger dauert, ist es auch nicht schlimm.

      Viele liebe Grüße

      Sarah

    Schreibe einen Kommentar