Zitronenkuchen

Zitronenkuchen (1)

Erfrischend, fruchtig, leicht…

So schmeckt der Sommer!

Viele von Euch denken jetzt vielleicht „Was nur ein oller Zitronenkuchen?!“

Aber ich sage Euch, Zitronenkuchen ist nicht gleich Zitronenkuchen. Es gibt die Art von Zitonenkuchen, die unfassbar künstlich schmecken,nicht mehr annähernd an frische Zitronen erinnern und oftmals ziemlich trocken sind. Jeder hat sicher schon einmal auf die Schnelle eine Backmischung zu einem solchen Kuchen verarbeitet.

Das Geld kann man sich definitiv sparen, denn mit frischen Zitronen und ein paar Grundzutaten hat man in wenigen Minuten einen super leckeren Kuchen zubereitet, der garantiert nicht künstlich schmeckt :).

Hier mein absolutes Lieblingsrezept.

Nützliches Werkzeug

 

Zutaten

für den Teig

  • 250 g weiche Butter
  • 150 g Zucker
  • 4 Eier (Größe M)
  • 300 g Mehl
  • 60 g Speisestärke
  • 1 Pck Backpulver
  • 25 ml Kokosmilch
  • 2 (Bio-) Zitronen
  • 125 ml Zitronenlimo

für den Guss

  • 175 g Puderzucker
  • 1 (Bio-) Zitrone

Zubereitung

Schritt 1- Der Kuchen

Den Backofen auf 180° Grad vorheizen. Die Kastenform gut einfetten.

Butter und Zucker schaumig rühren und die Eier nach und nach hinzufügen. Mehl, Speisestärke und Backpulver vermischen und abwechselnd mit der Kokosmilch zugeben.

Zitronen abreiben und auspressen. Abrieb, Saft und Zitronenlimo zum Teig hinzugeben und alles gut miteinander verrühren.

Den Teig in die Kastenform füllen, glatt streichen.

Nach 15 Minuten Backzeit den Kuchen mit einem Messer der Länge nach einschneiden und anschließend weitere 35 Minuten backen.

Schritt 2- Der Guss

Zunächst muss der Puderzucker gesiebt werden. Zitrone auspressen und den Saft zum Puderzucker geben. Der Guss sollte so lange verrührt werden, bis eine glatte Masse entsteht.

Vor dem Glasieren den Kuchen mehrfach mit einem Holzspieß einstechen und anschließend den Guss auf den ausgekühlten Kuchen geben.

 

Et voilá der herrlich frische Zitronenkuchen ist bereit verspeist zu werden :).

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tipp

Wer eine Limette zur Hand hat, kann in den Teig zusätzlich zu den Zitronen den Saft und den Abrieb einer Limette geben. Sie verleiht dem Kuchen eine zusätzlich fruchtige Note.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachbacken.

Eure Sarah

http://instagram.com/fraupuderzange

 

 

6 Gedanken zu „Zitronenkuchen“

  1. Mein Mann liebt Zitronenkuchen. Habe ihn gerade gebacken und bin gespannt, wie er schmeckt. Wäre nie auf Kokosmilch gekommen
    LG Susan

    1. Hallo Claudia,
      man schneidet den Kuchen ein, um zu verhindern, dass er während des Backvorgangs unkontrolliert reißt.
      Liebe Grüße 🙂
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.