Oktober 4, 2017 // Kinderkram

Wie finde ich das passende Geschenk für mein Kind?

Die meisten von uns sind in der glücklichen Lage, ihren Kindern Wünsche zu erfüllen. Geburtstag oder Weihnachten, eine Kleinigkeit zu Ostern sowie ein Gruß vom Nikolaus. Jede Familie setzt eigene Maßstäbe was die Art der Geschenke angeht. Doch eine Frage steht immer im Raum: Was schenken wir denn? Meine Kinder sind noch klein. Eigene Wünsche formulieren sie bis jetzt nur wenig. Vorschläge und Ideen für Geschenke kommen bislang meist von mir. Ich liste für euch ein paar Tipps auf, wie ihr für eure Kinder gute Geschenke ausfindig machen könnt.

Grundsätzlich empfehle ich online Wunschlisten zu erstellen, die an Freunde oder Familienmitglieder weitergeleitet werden können. Das verhindert Fehlkäufe und enttäuschte Gesichter. Bei der Zusammenstellung der Wunschlisten achte ich meist auf folgendes:

  • Sind die Spielsachen langlebig oder Klassiker, die sich evtl. später weiter verkaufen lassen?
  • Fördert das Spielzeug Kreativität und Spielfreude?
  • Bringt das Spielzeug einen Lerneffekt mit sich?

Die Gretchenfrage bei Kleinkindern lautet: Mit welchem Spielzeug wird mein Kind lange Zeit die größte Freude haben? Die Antwort bleibt ungewiss. Fehlkäufe gibt es immer. Die Interessen der Kinder und auch das Spielverhalten ist nie vollkommen vorherzusagen. Trotzdem gibt es Anhaltspunkte:

  • Womit spielt das Kind bei Freunden oder im Kinderkaffee? 
  • Womit spielt es zu Hause die meiste Zeit selbstständig?

Ich empfehle allerdings, erstmal kleine Startersets zu kaufen. Sollte das Interesse an einem Spielzeug tatsächlich groß sein, kann man zu folgenden Gelegenheiten noch die passende Spielewelt dazu kaufen.

Ein Blick in die unmittelbare Zukunft kann auch helfen:

  • Welche Saison steht vor der Tür? Macht es Sinn, Outdoor- oder Schlechtwetterspielzeug zu schenken?
  • Welche Ereignisse oder Neuerungen stehen an? Können diese z.B. durch Bücher oder Accessoires begleitet werden?
    Gerade Bücher gibt es zu fast allen Themen, die im Kleinkinderleben vorkommen. Sie helfen den Kindern, sich auf Ereignisse vorzubereiten oder sie besser zu verstehen.

Mit Lernspielzeug kannst du Glück oder Pech haben. Selbst wenn du voller Eifer versuchst, deinem Kind das Puzzeln schmackhaft zu machen, muss es nicht heißen, dass es daran ebenso Freude hat. Es macht Sinn eine Mischung zu finden aus dem, was die Eltern gerne vermitteln möchten und dem, was das Kind gerne mag. Soll es z.B. den Umgang mit der Schere lernen, ist vielleicht ein farbiger Kinderklebestift ein schöner Anreiz. So können die selbst geschnittenen Papierschnipsel direkt zu einem kleinen Kunstwerk verklebt werden.

Bei aller Schenkerei gilt natürlich, dass nicht immer alles neu sein muss. Bücher und klassische Spielsachen lassen sich gut in gebrauchter Version oder als B-Ware erwerben. Noch dazu versuche ich meiner Tochter auch klar zu machen, dass sie sich ab und zu auch von Dingen trennen muss.

You Might Also Like

6 Kommentare

  • Reply Claudia Oktober 4, 2017 at 1:43 pm

    Hallo Katrin, toller Beitrag. Könntest du auch ein Artikel schreiben, wie du deiner Tochter beibringst, sich von Dingen zu trennen. Ich mach das auch. Würde mal deine Sichtweise interessieren.

    Gruß Claudia

    • Reply Kathrin Oktober 5, 2017 at 9:10 pm

      Ja, das kann ich sicher machen. Allerdings wird das für sie sicher erst im nächsten Jahr mehr zum Thema werden.

  • Reply Jenny Scherer Oktober 5, 2017 at 2:41 pm

    Hallo 🙂
    Hast du schon Ideen für den diesjährigen Adventskalender? Bastelst du wieder selbst und was machst du rein? 🙂
    Bin schon gespannt.
    Liebe grüße Jenny

    • Reply Kathrin Oktober 5, 2017 at 4:14 pm

      Na klar! Ideen hab ich. Nur basteln werde ich dieses Jahr vermutlich nicht.

  • Reply Mirjam Oktober 7, 2017 at 11:12 am

    Wie verkündet ihr denn die Amazon Wunschliste? Sendet ihr sie per WhatsApp oder ist der Link sogar in den Einladungen zu finden? Wird einfach klar mitgeteilt: Wir haben eine Wunschliste. Eure Freunde und Verwandten sind es sicherlich schon gewöhnt, aber auch ihr habt bestimmt einmal den „Brauch“ einführen müssen. Wie habt ihr das gehandhabt?

    Sooo viele Fragen…. 🙂

    Liebe Grüße Mirjam

    • Reply Kathrin Oktober 8, 2017 at 9:58 am

      Der Link muss schon digital versendet werden, somit ist der Bestellvorgang leichter. Die meisten in der Familie nutzen den gleichen Kurznachrichten Dienst auf dem Handy und sind in einer Gruppe. Das erleichtert die Kommunikation untereinander 🙂

    Schreibe einen Kommentar