September 20, 2020 // Kochen

Pad Thai

Anfang des Jahres waren wir für zwei Wochen auf der zweitgrößten thailändischen Insel Ko Samui. Ich habe mich nicht nur in die traumhaften Strände, die unfassbar weltoffenen, freundlichen Menschen, sondern auch in die thailändische Küche verliebt. Ganz besonders in das traditionelle Nudelgericht Pad Thai. Heute teile ich mein Lieblingsrezept mit Euch.

Am besten man besucht direkt einen Asia Shop, denn da ist die Wahrscheinlichkeit am größten wirklich alle Zutaten zu fairen Preisen und in guter Qualität zu bekommen.

Zutaten für 4 Personen:

  • 400 g Reisbandnudeln*
  • 500 ml Wasser
  • Erdnussöl*
  • 3 EL Palmzucker*
  • 3 EL Fischsauce
  • 3 EL Sojasauce
  • 4 EL Tamarindenpaste*
  • 200 g Möhren
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 2 Schalotten
  • 3 Knoblauchzehen
  • 450 g Hähnchenbrust
  • 200 g Tofu
  • 300 g frische Mungobohnenkeime
  • 5 Eier
  • 4 Limetten
  • Chilipulver
  • Chiliflocken
  • 100 g ungesalzene Erdnüsse

Zubereitung

Wenn ich Pad Thai zum Abendessen plane, bereite ich immer erst die Sauce vor, damit diese gut duchziehen kann. Alle anderen Zutaten schneide ich vorher und lagere sie in Schüsseln, damit ich für die eigentliche Zubereitung am Wok alles direkt zu Hand habe. So kommt später bei der eigentlichen Zubereitung kein Stress aus und man behält stets den Überblick.

  1. Für die Sauce werden Palmzucker, Fischsauce, Sojasauce und die Tamarindenpaste in einem Topf miteinander vermengt und unter ständigem Rühren zum Kochen gebracht.
  2. Danach werden alle weiteren Komponenten, die mit in den Wok* kommen, vorbereitet. Die Möhren in kleine Stifte schneiden, die Frühlingszwiebeln in Ringe und die Schalotten in kleine Würfel schneiden. Die Hähnchenbrust sowie das Tofu in kleine Würfel schneiden und bis zum Anbraten in jeweils kleine Schüsseln umfüllen. Die Mungobohnenkeime gut abwaschen und in einem Sieb abtropfen lassen. Die Eier in eine Schüssel geben und gut verrühren. Die Erdnüsse müssen klein gehackt werden und kommen erst später zum Garnieren zum Einsatz, ebenso die geviertelten Limetten. die Mungobohnenkeime müssen gut abgewaschen werden und in einem Sieb abgetropft werden.
  3. Die Nudeln werden in eine große Schüssel gegeben und mit kochendem Wasser übergossen. Hinzu kommt 1 EL Erdnussöl. Die Nudeln müssen 10 Min in dem heißen Wasser ziehen.
  4. Zu guter Letzt werden die Nudeln in einem Sieb abgegossen und mit der vorbereiteten Pad Thai Sauce vermengt.
  5. Danach gibt man 2 EL Erdnussöl in den Wok. Zunächst Frühlingszwiebeln, Knoblauch und die Schalotten hinein geben und glasig dünsten und dabei immer wieder umrühren. Hähnchenbrust und Tofu dazugeben und gut anbraten und zur Seite schieben.
  6. Eier zu einem Rührei anbraten.
  7. Nudeln mit der Sauce hinzufügen sowie die Mungobohnenkeime, Möhren bei niedriger Hitze hinzufügen und alles so lange anbraten, bis die Nudeln schön weich werden.
  8. Zum Garnieren die Erdnüsse, Limette und Chiliflocken dazugeben.

Das Gericht habe ich für unsere Freunde gekocht, die gemeinsam mit uns auf Ko Samui waren. Ich muss sagen, es schmeckt ein bisschen nach Urlaub. Wenn wir auch momentan nicht nach Thailand können, so holen wir uns einfach Thailand zu uns nach Hause.

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Nachkochen. Bleibt gesund!

Bis bald!

Eure Sarah

* Diese Links sind Affiliate-Links. Für Euch entstehen durch die Nutzung dieser keine Mehrkosten, aber ihr unterstützt damit meine Arbeit. Dankeschön!

You Might Also Like

2 Kommentare

  • Reply Susanne September 21, 2020 at 11:29 am

    Oh, Pad Thai liebe ich auch, habe ich bisher aber nur bestellt. Klingt aber recht unkompliziert, deshalb muss ich das demnächst auch mal selber ausprobieren.
    Vielen Dank für das Rezept!

    • Reply Sarah September 21, 2020 at 11:35 am

      Ja, versuch es einfach mal aus. Ist wirklich super einfach und schnell zu machen (vorausgesetzt man hat alle Zutaten). Viele liebe Grüße ☀️
      Sarah

    Schreibe einen Kommentar

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.