Nussecken

Nussecken

Jeder kennt es. Besuch hat sich für das bevorstehende Wochenende angekündigt. Wann kommt der Besuch zum Kaffee und Kuchen? Natürlich sonntags nachmittags so gegen 15h.

Nur leider ist das Wochenende meist viel zu kurz und voll gepackt mit Terminen, Familientreffen und Besorgungen, die man noch zu erledigen hat. Ach ja, und dann hat man oftmals nur am allzu kurzem Wochenende Zeit für Mann, Kind und Kegel.

Da stellt sich häufig die Frage wann man denn jetzt auch noch für den Sonntagsbesuch backen soll?!

Tja, ganz einfach ;). Am Freitag oder vielleicht schon am Donnerstag!

Heute habe ich ein einfacheres Rezept für super leckere Nussecken für Euch, die man bereits einige Tage vorher backen kann und die am Tag des Besuches immer noch herrlich frisch schmecken.

Zutaten

für den Teig

  • 250 g Mehl
  • 80 g Speisestärke
  • 2 TL Backpulver
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 150 g (weiche) Butter
  • 2 Eier (Größe M)

für den Belag

  • 200 g gehackte Haselnüsse
  • 200 g gemahlene Haselnüsse
  • 200 g Aprikosenkonfitüre
  • 200 g (weiche) Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Pck Vanillezucker
  • 70 ml Wasser
  • 100 g Zartbitterschokolade

Zubereitung

Schritt 1 Der Teig

Den Ofen auf 180 Grad vorheizen.

Alle Teigzutaten in eine Schüssel geben und miteinander vermengen und den Teig anschließend auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen.

Schritt 2 Der Belag

Aprikosenkonfitüre in einen Topf geben, kurz erwärmen und auf den Teig streichen.

Butter, Zucker und Vanillezucker in einen Topf geben ca. 5 Minuten schmelzen. Nüsse und Wasser hinzufügen und verrühren.

Mithilfe eines Spachtels die Nussmasse auf den Teig geben und gleichmäßig verteilen.

Die Nussecken werden nun für circa 25 Minuten auf mittlerer Schiene gebacken. Anschließend diese noch warm direkt in Stücke schneiden  (in Quadrate 8 x 8 cm) und diese dann diagonal halbieren, sodass Dreiecke entstehen. Nussecken abkühlen lassen.

Zu guter Letzt wird die Zartbitterschokolade im Wasserbad geschmolzen und die Nussecken werden nach Belieben damit verziert. Das Gebäck auf Backpapier legen und den Guss fest werden lassen.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Et voilà das leckere Feingebäck ist verzehrfertig :).

Viel Spaß beim Nachbacken!

Eure Sarah

http://instagram.com/fraupuderzange

 

Tipp

In Frischhaltedosen verpackt und kühl gelagert sind die Nussecken tagelang haltbar.

 

 

twitterpinterestmail

4 Gedanken zu „Nussecken“

  1. Hallo Sarah, braucht man für den Teig wirklich keine Eier?
    Wäre natürlich super… Weil Nachbar’s Hühner zur Zeit eine kleine Sommerflaute haben.
    Liebe Grüße aus Bayern…
    Michaela

    1. Liebe Michaela,
      da hat sich doch glatt ein Fehler eingeschlichen, der sofort verbessert wird. In den Teig gehören 2 Eier (Größe M). Vielen Dank für den Hinweis.
      Liebe Grüße

  2. Liebe Sarah,
    deine Nussecken habe ich vor ein paar Tagen gemacht. Sie sind trotz Abwandlung (gem. Mandeln statt geh. Haselnüssen, Orangenmarmelade statt Aprikose und.. noch was, was mir nicht mehr einfällt) sehr gut geworden. Ein superschnelles Rezept- ja, das ist wichtig mit 13-Monate-altem Söhnchen in der Küche- und macht ordentlich was her!
    Ich danke dir fürs Teilen.
    Liebe Grüße Julia, die jetzt auch mal deine anderen Rezepte nachmachen muss 🙂

    1. Liebe Julia!

      Das freut mich wirklich zu hören. Ich tausche manchmal auch die Nüsse gegen Mandeln aus .
      Ich wünsche dir weiterhin viel Freude beim Nachbacken.
      Liebe Grüße auch an deinen kleinen Sohn!
      Sarah

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.