Januar 23, 2019 // Backen

Frühstückskekse für Kinder

Diese Idee stammt nicht von mir selbst. Das Internet ist voll von Rezepten zu eigenen Frucht- oder Müsliriegeln. Für meine Kinder habe ich nun eine Rezeptur entwickelt, die Ihnen schmeckt. Am allerliebsten natürlich frisch aus dem Ofen, aber auch gerne in die Brotdose für den Kindergarten. In nette Form geschnitten sind die Frühstückskekse ein gehaltvoller, gut schmeckender Happen, den ich gerne immer wieder mal backen. Wenn ich ehrlich bin, gibt es auch häufig eine ziemlich reife Banane in unserer Obstschüssel, die keiner mehr essen mag. Allein daher mag ich es, die Riegel für die Kinder selber zu machen.

Zutaten für Frühstückskekse

  • 1 sehr reife Banane
  • 85 g zarte Haferflocken (Dinkel, glutenfreie Flocken o.ä.)
  • 60g Nuss-Fruchtmischung oder 40 g gemahlene Mandeln
  • 1 Ei
  • 1 TL Agavendicksaft (kann auch entfallen)
  • 1 Prise Zimt (nur nach Geschmack)

Den Backofen vorheizen auf 160° Ober/Unterhitze.

Die Banane mit der Gabel zerdrücken. Die Nuss-Fruchtmischung klein zerhäckseln.
Wählt Ihr gemahlene Mandeln erübrigt sich der Schritt. Ihr könnt einen Mini-Schluck Saft dazu geben, wenn Euch die Masse zu zäh vorkommt.

Alle gewünschten Zutaten inklusive dem Ei in eine Schüssel geben. Mit einer Gabel oder einem stabilen Schneebesen ordentlich vermengen bis eine pappig, klebrige Masse entsteht.
Legt ein Backblech bereit mit Backpapier darauf.

Verteilt nun vorsichtig die klebrige Masse so, dass Ihr ein Rechteck formt. Die Masse sollte nicht dicker als 1 cm sein. Tipp: fällt das verteilen schwer, nehmt immer wieder ein klein wenig Wasser an Euer Werkzeug, dann rutscht es besser.

Ist das Rechteck geformt, schneidet mit dem Messer Streifen hinein. Es ist nicht wichtig, die Masse komplett zu durchdringen. Es geht nur darum, nach dem Backen leichter arbeiten zu können.

Alles in den Backofen schieben. Den Timer auf 20 Minuten stellen.
Nach 10 Minuten mit einem Pfannenwender das ganze Teil umdrehen. Sollten die Streifen hier auseinander brechen, macht das nichts.

Nach weiteren 10 Minuten kann alles heraus. Die Masse etwas abkühlen lassen.
Nun könnt Ihr nach Belieben entweder kleine Stücke schneiden oder die Streifen so lassen.

You Might Also Like

24 Kommentare

  • Reply Anna Januar 23, 2019 at 1:24 pm

    Schöne Idee! Tipp für die Banane: Wenn die so reif sind, kann man sie ein paar Sekunden (in einer Schüssel) in die Mikrowelle geben, dann schmelzen sie quasi zur Konsistenz von stückigem Honig und man kann sie ganz leicht verrühren. Nehme ich in dieser Form als Süße für Müsli und alles Mögliche.

    • Reply Kathrin Januar 23, 2019 at 1:40 pm

      Guter Tipp, danke dafür. Eine Mikrowelle besitze ich nicht, aber vielleicht ist es für andere eine interessante Idee!

  • Reply Alex Januar 27, 2019 at 5:48 pm

    Huhu, auch noch ein „Tipp“ von mir. Zwei Backpapiere nehmen (1x groß und 1x etwa n der Größe der Masse), dann kann man das kleinere Stück mit der Masse nach der Hälfte der Backzeit leichter wenden

  • Reply Conny Februar 5, 2019 at 11:37 am

    Hallo,
    Das Rezept klingt echt super und ich habe es gerade ausprobiert. Die Masse ist aber auch nach 25 Minuten im Ofen noch genauso weich wie vorher. Ist das richtig so? Ich habe bisher auch nicht das Gefühl dass die Riegel nachhärten…

    • Reply Kathrin Februar 5, 2019 at 11:42 am

      Also genauso weich kann eigentlich nicht sein, es sei denn Dein Backofen hat die Temperatur nicht gehalten. Sie sollten außen gehärtet sein und innen nur noch leicht weich. Eben ähnlich wie ein Fruchtriegel.

    • Reply Claudia August 2, 2019 at 9:02 pm

      Hallo,

      Mir geht es leider genauso :-(.
      Hab mich an dein Rezept gehalten, war etwas zu flüssig wegen dem Ei hab noch ein paar Nüsse und drei getrocknete Pflaumen zerkleinert hinzugefügt.
      Lg Claudia

      • Reply Claudia August 2, 2019 at 9:07 pm

        Ich nehme es zurück, musste die Kekse ein paar Minuten länger drinnen lassen
        Sind voll lecker.
        Vielen Dank für das Rezept.
        Lg und ein schönes Wochenende

  • Reply Joy7 Februar 7, 2019 at 9:21 pm

    Danke für das tolle Rezept! Geht super schnell, alltagstauglich und sehr lecker! Top!

    • Reply Kathrin Februar 7, 2019 at 9:34 pm

      Dankeschön, freut mich!

  • Reply Nina Februar 11, 2019 at 11:02 am

    Das Rezept ist klasse und superlecker, vielen Dank. Der erste Versuch war direkt schon am gleichen Tag aufgegessen ;-D.
    Wie bewahrst du die Kekse denn auf und wie lange halten sie sich etwa? Ich hatte noch mal welche gebacken und dann in einer normalen Keksdose aus Metall aufbewahrt, aber am Tag darauf waren sie seeehr weich… LG

    • Reply Kathrin Februar 11, 2019 at 11:08 am

      Meist bewahre ich sie in einer verschließbaren Glasschale auf. Ich versuche sie innerhalb von 3 Tagen zu verbrauchen.

  • Reply Therese Februar 12, 2019 at 3:50 pm

    Sehr lecker! Besser und einfacher als „mein“ Rezept für Frühstückskekse.

    • Reply Kathrin Februar 13, 2019 at 10:16 am

      Danke, das freut mich!

  • Reply Nina Februar 18, 2019 at 5:10 pm

    Super! Ging schnell und einfach und kam beim Nachwuchs richtig gut an! Schmecken sogar meinem Mann – das soll was heißen

    • Reply Kathrin Februar 18, 2019 at 5:22 pm

      Klasse, so soll es sein

  • Reply Christina Februar 28, 2019 at 7:06 pm

    Tolles, schnelles, leckeres Rezept! Schmeckt meinen Töchtern sehr. Danke!

  • Reply Maike März 14, 2019 at 10:03 pm

    Das hört sich total lecker an. Ich würde die gerne für meine Krippenkinder machen und 2 von denen vertragen leider keine Nüsse. Hast du eine Idee, was man stattdessen nehmen könnte?

    • Reply Kathrin März 14, 2019 at 10:27 pm

      Du musst keine Nüsse hinzufügen. Du könntest auch einfach ein paar Rosinen oder getrocknete Cranberries o.ä. dazugeben.

  • Reply Tanja Mair April 23, 2019 at 10:50 pm

    Vielen Dank für das Rezept. Endlich ausprobiert. Und es schmeclt uns sehr gut

  • Reply Claudia August 2, 2019 at 9:08 pm

    Ich nehme es zurück, musste die Kekse ein paar Minuten länger drinnen lassen
    Sind voll lecker.
    Vielen Dank für das Rezept.
    Lg und ein schönes Wochenende

  • Reply Bella September 2, 2019 at 11:52 am

    Hey würde das Rezept gerne nachk9chen, kann ich das Ei ersetzen? Mein Sohn darf leider zur Zeit keine Eier.

    • Reply Kathrin September 4, 2019 at 4:41 pm

      Du kannst es einfach mal versuchen. Es fehlt dann natürlich das bindende Element.

  • Reply Kathi September 6, 2019 at 8:07 pm

    Juhu, endlich eine tolle Verwertungsoption für alte Bananen! Ein sehr schnelles + einfaches Rezept mit leckerem Ergebnis! Danke!

    • Reply Kathrin September 6, 2019 at 8:45 pm

      Sehr gerne!

    Schreibe einen Kommentar zu Kathrin Kommentar verwerfen

    Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.